Post teaser image

Digitalisierung von Schule im Schnelldurchlauf – Kapitel 2

25. März 2020

Laptopvergabe für Chancengerechtigkeit: Digitale Ausstattung zu Hause 

Bereits in der aktuellen ICILS Studie zu Computer- und Informationsbezogenen Kompetenzen von Jugendlichen in Deutschland wurde deutlich, dass die digitale Ausstattung von Schüler*innen zu Hause stark nach sozialem Status variiert. Jugendliche aus schwächeren sozioökonomischen Lagen und/oder mit Migrationshintergrund sind im Schnitt schwächer digital aufgestellt und Verfügen zu Hause nicht immer über einen eigenen Laptop oder einen auszureichenden Internetzugang. Gerade in Sonderlagen wie heute, in welchen Digitales Lernen konsequent und verlässlich ablaufen muss, um so auch effizient zu sein, nehmen so bereits bestehende Bildungsdisparitäten zu und die Bildungsschere weitet sich. Diesem muss entgegengewirkt werden, denn der Zugang zu Bildung ist ein Recht, welches jedem*r Schüler*in gleich gewährt ist.  

Was tut die Quinoa-Schule dagegen? 

Wir stehen in der Verantwortung, unsere Schüler*innen fair und verlässlich mit Bildungsmaterial zu versorgen und auch bei Fragen zu antworten oder Hilfestellungen zu leisten. Nur so bekommt jeder* einzelne Schüler*in die gleiche Chance und den Support der er/sie benötigt. Deshalb stellen wir allen Schüler*innen die kein digitales Endgerät zu Hause haben, einen Laptop für das Lernen von zu Hause zur Verfügung. Dank der großzügigen Spende von Fairtrade International, welche einen kompletten Klassensatz Laptops zur Verfügung stellten, ist es dadurch möglich, dass fast jede*r Schüler*in Zugriff auf das bereitgestellte Lernmaterial.

Somit schaffen wir Chancengerechtigkeit durch Schule. 

 

Foto von Annie Spratt / Unsplash