zwei Schüler unterhalten sich

Crowdfunding für Chancengerechtigkeit

10. April 2018

Im Berliner Bezirk Wedding, indem über 40% der Jugendlichen 2016 den Hauptschulabschluss (Berufsbildungsreife) nicht bestanden haben, will die Quinoa-Schule mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne 20 zusätzliche Schulplätze errichten – damit mehr Jugendliche die Möglichkeit bekommen, die Berufsbildungsreife (BBR) zu erhalten.

Die Quinoa-Schule in Berlin-Wedding setzt sich für Chancengerechtigkeit ein. Die Jugendlichen kommen zu mehr als 80 % aus einem sozial benachteiligten Umfeld. Viele haben einen Migrationshintergrund und stammen aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Ziel der Schule ist es, den Schülern und Schülerinnen eine Aussicht zur Ausbildung und einen Bildungsaufstieg zu ermöglichen. Durch ein chancengerechtes Schulkonzept sollen sich die Bildungspotenziale der Schüler und Schülerinnen entfalten können. Der Erfolg der Schule spiegelt sich in der Abschlussrate aus dem vergangenen Jahr wieder: 74% der Schüler und Schülerinnen erhielten an der Quinoa-Schule 2017 die Berufsbildungsreife. Ein Grund dafür ist, meint Schulleiterin Juliane Schäfer: 

“Jugendliche aus schwierigen Umfeldern benötigen häufig eine feste Struktur und verlässliche Absprachen. Durch unsere Tutor*innen erfahren die Schüler*innen beides sowie ehrliche Wertschätzung und eine individuelle Unterstützung.” 

 

Die Crowdfundingkampagne 

Damit mehr Schüler und Schülerinnen eine Chance auf einen Schulabschluss bekommen, will die Quinoa-Schule im kommenden Jahr 20 weitere Schulplätze für benachteiligte Jugendliche schaffen. Um die zusätzlichen Schulplätze zu finanzieren startete die Schule deshalb eine Crowdfunding-Kampagne. Pantelis Pavlakidis, Stellvertretender Schulleiter:  

“Trotz der ungünstigen Startbedingungen sollen die Jugendlichen ihr persönliches und berufliches Leben selbstbestimmt gestalten und verantwortungsbewusst am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Wir wollen deshalb mehr Jugendlichen durch einen erfolgreichen Schulabschluss und Schul-Anschluss eine Perspektive für ihr Leben geben.” 

 

Durch die Crowdfunding-Kampagne möchte Quinoa sicherstellen, dass die Schule in den kommenden Jahren ihre volle Kapazität erweitern und nutzen kann:
Ziel ist es die Schulplätze von insgesamt 110 Plätzen auf 190 Plätze zu erhöhen. Dafür werden im ersten Schritt 60.000 Euro benötigt.